Südosten Neuseelands

Mit unserem Camper sind wir auf die Halbinsel Banks Peninsula direkt bei Christchurch gefahren.

Hier kann man wirklich sagen: der Weg ist das Ziel, denn die erste Schotterstraße hat nicht lange auf sich warten lassen.

Dabei sind wir durch die hügelige Landschaft an der Küste gefahren und die Aussicht war wunderschön.

In Akaroa sind wir mit Hector Delfinen geschwommen, das sind die kleinsten der Welt. Es war einmalig, die Delfine sind ganz nah an uns vorbei und auch zwischen uns durchgeschwommen. Wir haben es sogar 45 min im eiskalten Wasser ausgehalten, natürlich mit Neo.

Wir sind ins Landesinnere gefahren, um die Seen und Berge zu sehen. Den Lake Tekapo haben wir mit einer kleinen Wanderung auf den Mt. John von oben betrachtet. Die Aussicht war super, aber von der anderen Seite wurde die Regenfront zu uns geweht.

Am daneben liegenden Lake Pukaki haben wir zwei Nächte verbracht. Dort haben wir das erste Mal unser Kajak ausprobiert und es fährt sich super. Im Nationalpark Mt. Cook / Aoraki haben wir zwei Wanderungen gemacht. Die erste endete an einem Gletschersee und natürlich im Hintergrund der Mt. Cook.

Die andere Wanderung ging zum Tasman Lake, an dessen anderem Ende sich ein noch beeindruckenderer Gletscher befindet.

Die Berge sind sehr schön, aber die Küste hat auch etwas zu bieten. Wir sind weiter an den Küstenort Oamaru und haben uns an einem Spielplatz eine Pause gegönnt.

In Moeraki werden öfters Gelbaugenpinguine gesehen. Also gleich dorthin und uns bei eiskaltem Wind auf die Lauer legen. Bis auf viele Robben war anfangs nichts zu sehen. Auf dem Rückweg hatten wir aber Glück und es haben sich 3 Pinguine gezeigt; und einer hatte sogar ein Junges dabei (haben wir aber erst auf dem Bild entdeckt).

In Dunedin haben wir die steilste Straße der Welt erklommen und für die Kultur haben wir auch etwas getan und sind ins Museum.

Nach einem etwas regnerischen Tag haben wir die Sonne ausgenutzt. Das bedeutet: wir sind in der Früh zum Nugget Point und bis zum Abend haben wir vier Wasserfälle angeschaut. Endlich haben wir Wasserfälle mit viel Wasser, denn in Thailand waren alle fast ausgetrocknet.

Ab jetzt geht es wieder weiter Richtung Norden.

3 Gedanken zu “Südosten Neuseelands

  1. Hallo ihr 2,
    ich hoffe, euch geht es gut und ihr habt, trotz der verrückten Zeit gerade, schöne Momente. Ich wünsche Euch, dass ihr in eurer Reiseroute nicht eingeschränkt werdet. Bleibt gesund!
    Grüße Pirkko

    • Hi Pirkko,

      Schön dass du an uns denkst. Wir haben noch keine Einschränkungen beim Reisen und hoffen das bleibt auch so. Ob wir allerdings in knapp zwei Monaten weiter nach Australien können steht noch in den Sternen.

      Liebe Grüße
      M+M

  2. sehr schöne Bilder – da würde es mir auch gefallen 😀
    Und bei den Wasserfall-Foto´s sieht man, dass ihr die gute Kamera dabei habt.. Macht´s weiterhin gut ihr zwei 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.